History-Berlin

Die Welt der Arbeiter in der Kaiserzeit

 

Das Leben in der Welt der Arbeiter. Sie stellen den Großteil der Bevölkerung. Ihre Welt ist die Welt der Fabriken, die sich in Deutschland ausbreiten. Mindestens 10 Stunden Täglich, oft auch länger sind sie im Dienst. Dabei sind sie fast rechtlos: Es gibt weder Kündigungsschutz noch Arbeitslosenversicherung. Und am Ende der Woche ist die Lohntüte nicht sehr voll. Deshalb müssen auch Frauen und sogar Kinder arbeiten gehen.Die Welt der Arbeiter ist eine geschlossene Welt. Die Armutsskala ist nach unten offen. Die Wohnverhältnisse in den Vierteln der Mietskasernen sind nicht selten untragbar.Der Bau von neuem Wohnraum kommt dem Bevölkerungswachstum nicht hinterher.Die Mieten steigen dadurch stetig. Die Forscher Robert Koch und Max von Pettenkofer haben neue Erkenntnisse über die Hygiene. Trotzdem sind die Zustände noch nicht viel besser geworden.In den Hinterhöfen wimmelt es von Kindern. Viele haben Mangelkrankheiten aufgrund von Unterernährung.Das Obdachlosenasyl fängt die Ärmsten auf.

Länge: 00:01:48 | O-Ton: nein | Farbe: s/w | Jahr: 1900-1920 | Clip-ID: 17_Arbeiter.mp4

 

Stadt/Ort: 
Land: 

 

Zurück zur Übersicht

 

Clip zum heutigen Jahrestag

23. Januar 1943 // Letztes deutsches Flugzeug verlässt Stalingrad
Seite drucken  |  Nach oben © 2022 history-vision.de   Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum | Sitemap