Bildungsangebote

Die Überwindung der Weltwirtschaftskrise - Präsident Franklin D. Roosevelt und seine New Deal – Politik

 

Der US-Präsidentschaftswahlkampf 1932 zwischen dem republikanischen Amtsinhaber Herbert Hoover und dem demokratischen Herausforderer Franklin D. Roosevelt kreiste um die Frage, wie die massive Wirtschaftskrise in den Griff zu bekommen sei. Roosevelt forderte eine „Neuverteilung der Karten“, englisch „New Deal“ - und gewann. Am 4. März 1933 wurde der neue Präsident in sein Amt eingeführt. Seine Zuversicht und Tatkraft gab den Menschen neues Vertrauen. In Radioansprachen wandte er sich Woche für Woche an die Bevölkerung und warb für seine politischen Maßnahmen. Roosevelt setzte in der Politik des New Deal auf die staatliche Regulierung aller Teilbereiche der Wirtschaft: Das betraf das Bankenwesen, die Landwirtschaft, die Industrie, den Arbeitsmarkt und das Sozialwesen. In den ersten 100 Tagen seiner Präsidentschaft wurden Maßnahmen eingeleitet, die den Bürgern das Vertrauen in die Wirtschaft zurückgeben sollten. Am bedeutendsten und dringendsten war der Emergency Banking Act, hier die Verabschiedung im Kongress: Die Banken wurden erstmals vom Staat kontrolliert. Alle Banken wurden zunächst geschlossen. Nur die wirtschaftlich gesündesten konnten nach staatlicher Prüfung wieder öffnen. Die Bankeinlagen der Sparer wurden staatlich abgesichert. Als Nächstes wurden Gesetze über Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen verabschiedet. Öffentliche Aufträge für den Bau von Straßen, Staudämmen, Elektrizitätswerken und den weiteren Ausbau der Infrastruktur schufen Millionen Arbeitsplätze. 1935 entstand durch den Social Security Act zum ersten Mal in den USA, etwa vierzig Jahre nach Deutschland, eine gesetzliche Renten- und Arbeitslosenversicherung. Roosevelt hatte die USA zum Sozialstaat gemacht. Roosevelts Gegner fürchteten, dass Amerika sich in einen sozialistischen Staat verwandelte. Sie reichten beim konservativ dominierten Obersten Gerichtshof Klage ein, um Roosevelts Gesetze zu Fall zu bringen. Einige seiner Maßnahmen wurden tatsächlich gekippt. Urteilsbegründung war einerseits, dass die Zentralregierung die Zuständigkeiten der Einzelstaaten ignoriert hätte. Außerdem hätte der Kongress verfassungswidrig einige ihm vorbehaltene Kompetenzen an den Präsidenten abgegeben.Der größte Teil der New Deal-Maßnahmen blieb aber bestehen und kam Millionen Menschen zugute. Roosevelt gewann dadurch eine große Anhängerschaft, namentlich auch unter den Afroamerikanern. Es sollte noch Jahre dauern, bis die Wirtschaftskrise in den USA bewältigt war. Endgültig brachte erst die Rüstungskonjunktur nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs 1939 die Wirtschaft wieder in Schwung.

Länge: 00:04:46 | O-Ton: ja | Farbe: ja | Jahr: 1933-1939 | Clip-ID: NewDeal_HV

 

Stadt/Ort: 
Land: 
Personen: 
Historische Ereignisse: 

 

Zurück zur Übersicht

 

Clip zum heutigen Jahrestag

21. November 1945 // Gründung von RIAS Berlin
Seite drucken  |  Nach oben © 2019 history-vision.de   Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum | Sitemap