Jahrestag

24. August 1961 – Erster Todesschuss an der Mauer

 

Seit 13. August 1961 wurden die Sperranlagen an der innerdeutschen Grenze und um West-Berlin herum durch Beton, Stacheldraht, Minen und Selbstschussanlagen zu einem immer perfekteren und todbringenden Sicherungssystem ausgebaut. Es galt der Schießbefehl. Am 24. August 1961 wurde der erste Flüchtling an der Mauer erschossen. In den folgenden Monaten des Jahres 1961 kamen 32 Menschen ums Leben. Bis zum Fall der Mauer 1989 verloren schätzungsweise 1200 Menschen bei der Flucht über die innerdeutsche Grenze ihr Leben, davon alleine 136 an der Berliner Mauer. Außerdem wurden viele, die die Flucht versucht hatten, wegen „versuchter Republikflucht“ zu langen Haftstrafen verurteilt.

Länge: 00:01:26 | O-Ton: nein | Farbe: ja | Jahr: 1961 | Clip-ID: JHT000284D

 

Stadt/Ort: 
Land: 
Historische Ereignisse: 

 

Zurück zur Übersicht

 

Clip zum heutigen Jahrestag

13. Dezember 1948 // Gründung der Jungen Pioniere
Seite drucken  |  Nach oben © 2019 history-vision.de   Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum | Sitemap