Jahrestag

14. November 1940 – Zerstörung Coventrys

 

14. November 1940 – die deutsche Luftwaffe fliegt einen Großangriff gegen die englische Stadt Coventry und zerstört das historische Stadtzentrum. Die Bombardierung mit dem Decknamen „Unternehmen Mondscheinsonate“ sollte in erster Linie den in der Stadt gelegenen Rüstungsbetrieben gelten, traf jedoch auch die Zivilbevölkerung und forderte die meisten Opfer aller deutscher Luftangriffe in England. Über 4000 Gebäude wurden zerstört, unter ihnen auch die berühmte St. Michaels Cathedral aus dem 14. Jahrhundert. Premierminister Winston Churchill persönlich besichtigte die Ruine und ließ in der Folge Flächenbombardements auf deutsche Städte verstärken. Hitlers Traum, England in die Knie zu zwingen, nahm so eine verhängnisvolle Wendung. Statt Großbritannien zu besetzen, musste die deutsche Führung zur verstärkten Verteidigung ihrer eigenen Städte übergehen, die der alliierten Luftüberlegenheit bald nichts mehr entgegenzusetzen hatten.

Länge: 00:01:01 | O-Ton: nein | Farbe: s/w | Jahr: 1940 | Clip-ID: JHT000322D

 

Stadt/Ort: 
Land: 
Personen: 
Historische Ereignisse: 

 

Zurück zur Übersicht

 

Clip zum heutigen Jahrestag

21. November 1945 // Gründung von RIAS Berlin
Seite drucken  |  Nach oben © 2019 history-vision.de   Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum | Sitemap