Jahrestag

12. Juni 1900 – Flottengesetz begründet Seerivalität mit England

 

12. Juni 1900 – mit der Verabschiedung des Zweiten Flottengesetzes durch den Deutschen Reichstag verschärft sich der Gegensatz zwischen Kaiser Wilhelm II. und Großbritannien. Der Beschluss, die deutsche Schlachtflotte zu verdoppeln, wurde in London als Gefährdung der englischen Vormachtstellung zur See gesehen. Wilhelm II. erkannte offenbar nicht die Gefahr, die dadurch für sein ohnehin weitgehend isoliertes Reich entstand. Ein von ihm gewünschtes Bündnis mit dem Inselstaat kam nicht zustande, vielmehr schloss die englische Regierung 1904 mit Frankreich die Entente Cordiale, der 1907 noch Russland beitrat. Zudem trat ein Wettrüsten ein, das eine dringend notwendige Verständigung verhinderte und dazu beitrug, dem Ersten Weltkrieg den Weg zu ebnen.

Länge: 00:00:55 | O-Ton: nein | Farbe: s/w | Jahr: 1900 | Clip-ID: JHT000240D

 

Land: 
Historische Ereignisse: 

Weitere Tags: 

 

Zurück zur Übersicht

 

Clip zum heutigen Jahrestag

24. August 1961 // Erster Todesschuss an der Mauer
Seite drucken  |  Nach oben © 2019 history-vision.de   Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum | Sitemap