Jahrestag

24. März 1944 – Massaker in den Ardeatinischen Höhlen

 

24. März 1944 – nach einem Anschlag auf Angehörige eines Südtiroler Polizeiregiments in Rom werden auf Befehl des örtlichen SS- und Polizeichefs Herbert Kappler 335 italienische Zivilisten in den nahe gelegenen Ardeatinischen Höhlen erschossen. Das Massaker, von den Tätern als Sühnemaßnahme hingestellt, wurde nach 1945 Gegenstand von zahlreichen gerichtlichen Untersuchungen. Demnach wurden die Opfer aus Gefängnisinsassen zusammengestellt, gefesselt an den Tatort gebracht und dort von SS-Angehörigen mit Genickschuss getötet. Lediglich ein Teil der Verantwortlichen konnte nach Kriegsende belangt werden. Die dabei verhängten Todesurteile wurden in Haftstrafen umgewandelt, Kappler selbst gelang 1977 die Flucht nach Deutschland.

Länge: 00:00:55 | O-Ton: nein | Farbe: s/w | Jahr: 1944 | Clip-ID: JHT000193D

 

Stadt/Ort: 
Land: 
Historische Ereignisse: 

Weitere Tags: 

 

Zurück zur Übersicht

 

Clip zum heutigen Jahrestag

20. August 1942 - Freisler wird Präsident des Volksgerichtshofes
Seite drucken  |  Nach oben © 2019 history-vision.de   Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum | Sitemap