Jahrestag

9. Mai 1959 – Grundsteinlegung Gedächtniskirche

 

Durch einen Bombenangriff 1943 weitgehend zerstört, wurde die Kirchenruine am Breitscheidplatz in den Nachkriegsjahren zum Symbol des aus Ruinen auferstandenen Berlins. Im März 1957 gewann der Architekt Egon Eiermann einen ausgeschrieben Wettbewerb mit seinem Entwurf, der den vollständigen Abriss der Ruine vorschlug und einen kompletten Neubau vorsah. Die Frage nach dem Verbleib der Ruine führte zu einer ernsten öffentlichen Debatte und endete mit einem Kompromiss. Der rund 68m hohe Turmcorpus blieb als Mahnmal gegen den Krieg erhalten und wurde nun durch ein vierteiliges Bauensemble ergänzt. Dazu zählen das achteckige Kirchenschiff, der sechseckige Glockenturm, die viereckigen Kapelle und das Foyer. Am 9. Mai 1959 wurde für diese „Gedächtniskirche“ der Grundstein gelegt. Nach fast vierjähriger Bauzeit konnte die Kirche am 17. Dezember 1961 eingeweiht werden.

Länge: 00:00:56 | O-Ton: nein | Farbe: s/w | Jahr: 1959 | Clip-ID: JHT000134D

 

Stadt/Ort: 
Land: 
Historische Ereignisse: 

Weitere Tags: 

 

Zurück zur Übersicht

 

Clip zum heutigen Jahrestag

27. Oktober 1917 // Sieg der Mittelmächte am Isonzo
Seite drucken  |  Nach oben © 2020 history-vision.de   Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum | Sitemap