Jahrestag

2. August 1934 – Todestag Paul von Hindenburg

 

Am 2. August 1934 stirbt Paul von Hindenburg. 1925 wurde der konservative Militär und Veteran des 1. Weltkriegs, der 1919 noch die Legende von einem „Dolchstoß“ der Linken und Demokraten in den Rücken des Heeres als Grund für die Niederlage Deutschlands propagiert hatte, mit großer Mehrheit zum deutschen Reichspräsidenten gewählt. 1932 wiedergewählt, bereitet er Hitlers Weg an die Macht vor, um den Einfluss der Nationalsozialisten durch die Einbindung in die politische Verantwortung zu schwächen. Hindenburgs Kalkül geht nicht auf. Die Nazis höhlen seine mit Notverordnungen agierende Präsidialdemokratie von innen her aus. Nach Hindenburgs Tod ist Hitlers Machtfülle perfekt. Er übernimmt das Amt des deutschen Staatchefs und nennt sich fortan „Führer und Reichskanzler“. Die Soldaten leisten nunmehr ihren Treueeid direkt auf Hitler, nicht mehr auf die Verfassung. In einer feierlichen Zeremonie zelebrieren die Nazis Hindenburgs Beisetzung am Tannenbergdenkmal in Hohenstein in Ostpreußen als pathetisches deutschnationales Schauspiel, das auf Hindenburgs Taten als Oberbefehlshaber und oberste Heeresleitung der deutschen Truppen im 1. Weltkrieg anspielt.

Länge: 00:01:32 | O-Ton: nein | Farbe: s/w | Jahr: 1934 | Clip-ID: JHT000164D

 

Land: 
Personen: 
Historische Ereignisse: 

 

Zurück zur Übersicht

 

Clip zum heutigen Jahrestag

13. Dezember 1948 // Gründung der Jungen Pioniere
Seite drucken  |  Nach oben © 2019 history-vision.de   Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum | Sitemap