Jahrestag

14. September 1958 – Erstes Treffen de Gaulle-Adenauer

 

Am Beginn der 1950er Jahre hatte Charles de Gaulle die Integration der Bundesrepublik in den Chor der westeuropäischen Staaten noch abgelehnt. Er sprach sich gegen einen Beitritt Deutschlands zur NATO aus, lehnte den Schuman-Plan, der die Montanunion u.a. mit der Bundesrepublik vorsah, schließlich sogar alle Pläne für eine Europäische Wirtschaftsgemeinschaft unter Einbeziehung der Bundesrepublik ab. Doch 1958 kaum neuerlich zum Ministerpräsidenten gewählt, sucht de Gaulle den Ausgleich mit Deutschland und trifft sich am 14. September 1958 auf seinem Landsitz in Colombey-les-Deux-Eglises mit Bundeskanzler Konrad Adenauer. Die beiden Staatsmänner verstehen sich gut und aus der Freundschaft Adenauer-De Gaulle erwächst eine machtpolitische Achse zwischen Paris und Bonn, später Berlin, die für die Europäische Union bis heute wesentlich geblieben ist.

Länge: 00:00:59 | O-Ton: nein | Farbe: s/w | Jahr: 1958 | Clip-ID: JHT000214D

 

 

Zurück zur Übersicht

 

Clip zum heutigen Jahrestag

19. September 1941 // Einführung des Judensterns
Seite drucken  |  Nach oben © 2019 history-vision.de   Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum | Sitemap