Jahrestag

16. Oktober 1944 – Einmarsch sowjetischer Truppen in Ostpreußen

 

16. Oktober 1944 – Mit dem Einmarsch sowjetischer Verbände in Ostpreußen beginnt eine beispiellose Fluchtwelle der ansässigen deutschen Bevölkerung. Insbesondere das Massaker von Nemmersdorf ließ die Menschen Haus und Hof verlassen, wobei ein von der NS-Führung erlassenes Evakuierungsverbot die Panik noch verstärkte. Erst im Januar 1945 konnten größere Flüchtlingstrecks ihren Marsch nach Westen antreten. Allerdings war ihnen der Landweg durch die vorrückende Rote Armee bald versperrt, diejenigen, die es dennoch wagten, sahen sich Tieffliegerangriffen ausgesetzt oder kamen bei der Flucht über die zugefrorene Ostsee ums Leben. Nicht minder gefährlich erwies sich die Flucht per Schiff. Zu trauriger Berühmtheit gelangte dabei der Passagierdampfer Wilhelm Gustloff, der, mit zahlreichen Flüchtlingen an Bord, am 30. Januar 1945 von einem sowjetischen U-Boot versenkt wurde.

Länge: 00:01:04 | O-Ton: nein | Farbe: s/w | Jahr: 1944 | Clip-ID: JHT000109D

 

Weitere Tags: 

 

Zurück zur Übersicht

 

Clip zum heutigen Jahrestag

12. Dezember 1979 // NATO verabschiedet „Doppelbeschluss“
Seite drucken  |  Nach oben © 2019 history-vision.de   Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum | Sitemap